Zum Inhalt springen

Rinder-Coronavirus (Rinder)

Zunächst muss klargestellt werden, dass das Rinder-Coronavirus eine andere Krankheit ist als die menschlichen Coronaviren. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass COVID-19 bei Rindern gefunden wurde oder dass Rinder-Coronavirus auf den Menschen übertragen werden kann.

Das Rinder-Coronavirus zeigt drei verschiedene Syndrome: Neugeborenen-Durchfall-Syndrom der Wade, Ruhr und Infektionen der Atemwege.

 Rinder-Coronavirus (Rinder)

Die häufigsten Symptome des Neugeborenen-Durchfall-Syndroms sind starker flüssiger Durchfall, manchmal mit Blutungen, Anorexie, Dehydration und letztendlich Tod. Ruhr betrifft zunächst erwachsene Kälber und kann zu schwerem Durchfall und verminderter Milchproduktion führen.

Dieses Virus wird häufig bei Kälbern übertragen, wenn Mütter an nicht behandeltem Durchfall leiden oder wenn sie bei Gabe von Kolostrum keine Immunität erben und daher nicht die zur Erzeugung der Immunität erforderlichen Antikörper erwerben. Dieses Virus ist in kalten Klimazonen stabiler, so dass es im Winter häufiger auftritt.

Rinder-Coronaviren können auch bei Kälbern bis zu einem Alter von sechs Monaten leichte Atemwegserkrankungen oder Lungenentzündungen verursachen. Das Virus wird durch Nasensekrete und Kot in die Umwelt ausgeschieden, und der Kontakt mit diesen verursacht eine Ansteckung.

de_DEDeutsch